Gewässer erforschen

Link zu allen wählbaren Modulen

Der Gebirgsbach Schwarzach, vom Gletscher Schwarzachkees gespeist, fließt nahe am Haus des Wassers vorbei. Von der Reggnalm fließt der Reggnbach direkt hinter unserem Aussengelände vorbei. Am Wassererlebnisweg liegen Quellen und Tümpel.
Der ideale Ort, um naturwissenschaftliche Gewässeruntersuchungen durchzuführen.

Gewässer erforschen

10- bis 14-jährige: Untersuchung des Gebirgsbaches.
Morphologische, physikalische, chemische und biologische Untersuchungen.

4a) "Leben und Lebensraum" ab 10 Jahren:
Dies ist eine einfache Zusammenfassung der zwei Module der zoologischen und der physikalischen Untersuchungen. In dieser Programmeinheit messen die TeilnehmerInnen einerseits die Fließgeschwindigkeit und Temperatur des nahen Gebirgsbaches Schwarzach mit einfachen Methoden und andererseits werden die kleinen Bachtiere (Makrozoobenthos) gefangen und mikroskopiert bzw. gezeichnet.

Arbeitsblätter: „Protokoll der Gewässeruntersuchung“, „Von der Larve zur Imago“, „Tiere am und im Gebirgsbach“, evtl. „Insekten im Bach“
Aktion: Temperatur messen, Fließgeschwindigkeit berechnen, Bachtiere finden und bestimmen

Vorstellung der Lebewesen im Gebirgsbach durch Teilnehmer (Bericht):
(Rea) - Kriebelmückenlarve: Filtrierer, starke Strömung, Nahrung Kleinlebewesen und Algen, klebt mit Hinterleib, 2-7mm, erwachsene Weibchen saugen Blut, 50 Arten.
(Laura/Claudia) - Eintagsfliegenlarve: Gebirgsbach 1 Jahr, erwachsen ein paar Stunden, Nahrung Algen und Pflanzen, Strömung, Kiemenblättchen, klammert sich an das Substrat, 16 Arten.
(Melanie / Victoria) - Köcherfliegenlarve mit Köcher: 3 Beinpaare, Tracheenkiemen, Seidenfaden
(Eva, Theresa, Emilie) - Köcherfliegenlarve ohne Köcher: braucht viel Sauerstoff, 3 Rückenplatten, baut Netze
(Kathi / Judith) - Steinfliegenlarve: lichtscheu, lebt unter Steinen, Räuber oder?, behaart, 2-3 Jahre im Gebirgsbach, Perlodes ist groß und ein Räuber.
(Leonie / Mara) - Strudelwurm: "Eierkopfstrudelwurm" vorne dreieckig; Alpenstrudelwurm, keine Behaarung. 2 Arten.

4b ) "Zoologische Untersuchung" ab 12 Jahren:
Hierbei untersuchen die TeilnehmerInnen mit dem Nationalpark Ranger die nahen Fließgewässer (Schwarzach, Reggnbach, Tümpel und Quellen).
In dieser Programmeinheit wird besonderes Augenmerk auf die Kleintiere des Gebirgsbaches gelegt (Makrozoobentos) und die Tiere im Labor mikroskopiert, mittels eines einfachen Bestimmungsschlüssels auf die Familie oder die Gattung bestimmt und gezeichnet. Strategien des Nahrungserwerbs, Techniken des Festhaltens in der Strömung und des Tarnens im Fluss werden besprochen. Wir führen auch eine vereinfachte Berechnung der Gewässergüteklasse mittels Saprobienindex durch.

Arbeitsblätter: „Gewässergüte“, „Tiere am und im Gebirgsbach“ „Insekten im Bach“, eventuell „Wer lebt am und im Bach?“
Aktion: Bachtiere finden, Mikroskopieren und bestimmen der Bachtiere, Gewässergütebestimmung

Video Eintagsfliegenlarven, 1 min.

4c) "Physikalische Parameter Gebirgsbach" ab 12 Jahren:
Dieses Programm beinhaltet das Messen der Temperatur, der Fließgeschwindigkeit mit einfachen und hochwissenschaftlichen Methoden und das Ermitteln des Abflusses durch Erstellen eines Bachprofils. Einfache mathematische Kenntnisse der Flächenberechung werden vorausgesetzt. Die Untersuchungsstellen sind: Schwarzach, rechtsseitiges bzw. linksseitiges Ufer und der Stalle Bach (Ragötzbach). Einige TeilnehmerInnen werden mit Wathosen ausgestattet und bewegen sich im bis zu 50cm tiefen Fließgewässer.

Arbeitsblätter: „Durchflussberechnung, 3 Blätter“, „Durchfluss Schwarzach“
ktion: Ermittlung der Durchflussmenge, Temperatur messen, Pegel Hopfgarten

4d) "Gewässerforscher light" ab 15 Jahren:
Ausgewählte Module aus dem Projekt „Gewässerforscher"

 ODER:


15- bis 17-jährige: "Gewässerforscher"

Ein limnologisches Projekt im Haus des Wassers und an Ihrer Schule.

Die Klasse bearbeitet in Kleingruppen Forschungsfragen, Thesen und selbstgewählte Experimente. Ein gemeinsamer wissenschaftlicher Bericht fasst die Ergebnisse zusammen.
Soziales Lernen, Methodenkenntnisse und naturwissenschaftliche Fakten stehen im Vordergrund dieses außergewöhnlichen Projektes im Rahmen des forschenden Lernens.

Zur Vorbereitung auf die Matura-Facharbeit Ihrer Oberstufen-Gymnasiasten buchen Sie das Projekt „Gewässerforscher“ mit Coaching-Betreuung von Kleingruppen und Exkursion bei Ihnen zuhause: www.hohetauern.at/gewaesserforscher


 

Geologische Sammlung:


Kontakt

  • Leitung:
  • Dipl.-Biol. Brigitte ECKLE
  • E-Mail:
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon:
  • +43-664-2516140
  • Haus des Wassers
  • Nationalpark Hohe Tauern Tirol
  • Oberrotte 110
  • 9963 St. Jakob in Defereggen